Hinweise

Vorwort

Diese Seite sammelt Fakten, Vermutungen und Hintergrundinformationen zum Thema Heinrich Göbel (im Weiteren HG). Mit anderen Worten: So wie Informationen zur Verfügung stehen und eingearbeitet werden können, werden sie hier zur Verfügung stehen. Nahezu das gesamte Bildmaterial stammt aus gemeinfreien Quellen, bei anderen liegt die Lizenz vor und ist dort auch vermerkt bzw. es sind eigene Grafiken und Bilder.

Wenn mehrere Quellen die gleiche Information verwenden, dann erfolgt i.d.R. kein einzelner Quellverweis, gibt es Abweichungen o.ä. , wird auf diese mit einem Quellverweis eingegangen. Im Folgenden wird unterschieden zwischen Aussagen und Ereignissen zu Lebzeiten HGs und dem was hernach aus unterschiedlichen Motiven aus seiner Person gemacht wurde und wofür er nicht verantwortlich gemacht werden kann.

Im ersten Schritt werden hier viele Zeitungsberichte erfasst und übersetzt, um ein Bild dieser Zeit zu vermitteln und auch ein gewisses Gefühl für die Rahmenbedingungen. Dieses Ziel wird durch Hintergrundinformationen unterstützt und insbesondere im Glossar befinden sich Informationen zu bestimmten Stichworten aus dem Blickwinkel der damaligen Zeit. Hausierer hat heute z.B. einen ganz anderen Kontext als damals. Es kann die Kölnischwasserflasche nachgeschlagen werden, Schokoladenvertrieb Anfang des 19. Jhd und Platinpreise zu HGs Zeiten. Hier ist offensichtlich vieles nie hinterfragt worden. Es ist auch zu beobachten, dass immer wieder Dinge aus dem heutigen Blickwinkel betrachtet werden, was zu falschen Bewertungen verführen kann, z.B. Platinpreise. Soweit möglich wird hierzu zeitgenössische Information zur Verfügung gestellt oder aufgefordert alternative Interpretationsmöglichkeiten durch Fakten/Beispiele zu verifizieren.

Es gibt Autoren zu HG, die aus einzelnen oder mehrere Fakten Vermutungen ableiten, welche zu Fragen führen, wie z.B. „War HG ein Hochstapler, ein Betrüger?“ Diese werden auf ihre Wahrscheinlichkeit hin untersucht. Unterstützend  gibt es ein Kapitel in dem kurz auf das notwendige Hintergrundwissen eingegangen und für mathematisch näher Interessierte auf entsprechende Websites verwiesen wird.

In der Göbelkritischen Arbeit von Hans Christian Rohde (im Weiteren HCR) fehlt leider vollkommen der wirtschaftliche Hintergrund der teuren Patentstreitigkeiten, was u.a. zum Fehlschluß führte, dass sich das Patent für Edison wirtschaftlich nicht gelohnt habe – Fehlschluß deshalb, weil das damals eigentlich gar nicht die Frage war. Ebenso fehlen Informationen zu den Hauptpersonen des Streits, ihrer Motive und auch ihrer Handlungsweisen. Ersteres hätte wegen der dort vorgenommenen Bewertungen zumindest umrissen werden müssen, weil es weitere wichtige Hypothesen ermöglicht. Letzteres konnte jedoch zu Recht nicht Thema der Dissertation sein, ist aber für ein besseres Verständnis und zur eigenen Meinungsbildung von Bedeutung.

Wir empfehlen wegen der vielen recherchierten Quellen und Quellverweise die Anschaffung des Buchs von Dr. Rohde, im weiteren HCR:

Amazon, Google Books (preiswerte Digitalversion mit Möglichkeit zur effizienten Schlagwortsuche)

Die Schlussbetrachtung bei der NDZ zum Download





 

 



Home * Impressum